1. Viewing All "Online" Posts

  2. Booki.sh

    minimalmac:

    What was that? I thought I heard you say you were looking for a cloud based library for all of your DRM free ePub books. One that would allow you to read them on just about any compatible browser including iOS and Android. One where the books operate in much the same way when loaded in said browser as they would in iBooks or Kindle. Oh, and you said you wanted to be able to download these things for offline reading too?

    OK, great. Got it. Click the link above and you can have all of that and more.

    (HT Garrick van “Awesome!”)

  3. Rdio

    Dem neuen Design und der iPad App hat Rdio is zu verdanken das ich mir den Musik-Straming-Dienst noch einmal genauer anschaue.

  4. rdio Musikstreaming startet in Deutschland

    Auch wenn die Webseite noch nichts dazu verrät ist die App bereits im AppStore live und lässt sich auf iPhone, iPod touch oder iPad installieren. Zumindest auf diesen Geräten kann man sich auch für die sieben Tage Demo registrieren. 

    Laut rdio Webseite werden die Abos in Zukunft € 4,99 für unbegrenztes Streamen im Internet bzw. € 9,99 für unbergrenztes Streamen im Internet und unbegrenztes mobiles Streamen kosten.

    Im iOS App lässt sich übrigens per In-App Kauf ebenfalls das Abo kaufen, hier wird z.Zt. allerdings ein Preis von € 16,99 angegeben - im AppStore ist die Rede von € 11,99 - mal gespannt ob es sich hierbei um einen Fehler handelt…

    Auf jeden Fall freue ich mich das ein weiterer Musikdienst seinen Weg nach Deutschland gefunden hat (da fragt man sich wann endlich Spotify offiziell an den Start geht).

  5. Last.fm – the Blog · Last.fm Radio becomes a premium feature on mobile and home entertainment devices

    Dieser Schritt ist durchaus nachvollziehbar allerdings stellt sich jetzt definitiv die Frage warum man nicht direkt zu einem Anbieter wechseln sollte wo man Musik on Demand hören kann.

    Vor allem bin ich gespannt wieviele Mobile-User (iPhone/Android) und Sonos-User (und vergleichbares) ein Abo abschließen werden… ich zumindest nicht…

  6. chipTAN Verfahren

    Wir wurden von unserer Sparkasse genötigt auf das chipTAN Verfahren umzustellen… und was soll ich sagen: Kundenunfreundlicher geht es kaum.

    Dieses Gerät und die Anwendung ist eine Zumutung. Die Handhabung ist weder intuitiv, noch die Fehlersuche wirklich einfach. Für techn. unbedarfte ist die Art und Weise wie man damit alleine gelassen wird eine Frechheit. Geschweige denn das man für ein vermeintliches mehr an Sicherheit im Onlinebanking auch noch für dieses Stück Plastik zahlen soll.

    Wo ist der Kundenservice? Wo wird erklärt wie das Gerät funktioniert? Wie es benutzt wird? Welche Vorteile es bringt?

    Das dies alles nur der Bank Vorteile bringt ist mir bewusst. Und es zeigt wieder einmal in welcher Servicewüste wir mittlerweile angelangt sind. Aber zu einem Großteil ist man als Kunde ja selbst daran schuld… man muss sich nicht alles gefallen lassen!!!